Circular Innovation Ecosystems

sanu durabilitas führt mit Unterstützung von Innosuisse eine Networking Event Series im Themenbereich Kreislaufwirtschaft durch. Kreislaufwirtschaft wird zunehmend als vielversprechenden Ansatz gesehen, um von einem linearen Wirtschaftsmodell (Ressourcen abbauen - Produkt erstellen und nutzen - Entsorgen) zu einer ressourcenschonenderen Variante überzugehen, in welcher der Wert von Produkten so lange wie möglich erhalten bleibt. Der Übergang zur Kreislaufwirtschaft ist jedoch komplex und kann nicht von einzelnen Akteuren alleine bewerkstelligt werden.

Ökosystem-Innovation

Die von sanu durabilitas entwickelte Veranstaltungsreihe trägt zur Schaffung von Ökosystemen bei, die für die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft in der Schweiz notwendig sind. Die jährlichen Sessions vernetzen Akteure entlang einer Wertschöpfungskette oder in einem Sektor. Die Teilnehmer erhalten Inputs von Forschern, tauschen sich mit Umsetzungspartnern aus und stossen gemeinsame Lösungen für konkrete Herausforderungen an.

Networking Event Series

Die von Innosuisse unterstützten Networking Event Series bringen innovative Köpfe aus Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Gemeinsam entwickeln sie neue Perspektiven und regen neue Lösungsansätze an. So entstehen neue Interessengemeinschaften rund um ein wichtiges Innovationsthema, die radikale Innovationsideen entwickeln und umsetzen können.



Erste Circular Innovation Ecosystems Session

Die erste Circular Innovation Ecosystem Session wird Gelegenheit bieten, sich einen Überblick über aktuelle Ansätze und Trends zur Messung der Kreislaufwirtschaft zu schaffen und entsprechende Erfahrungen auszutauschen. Um den Übergang zu kreislauffähigen Geschäftsmodellen zu dokumentieren, braucht es entsprechende Methoden und Instrumente. In den vergangenen Jahren habe Forschende, Organisationen und die Privatwirtschaft verschiedene Ansätze unterschiedlicher Komplexität entwickelt, um die Kreislaufwirtschaft auf verschiedenen Skalen (für Produkte, Branchen oder Länder) zu bewerten. Da sich die Methoden und Indikatoren noch in der Entwicklung befinden, ist es für Unternehmen schwierig, die geeignete Methode für die Messung und Berichterstattung über ihre Fortschritte auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft zu wählen.

 

Die Session wird deshalb folgende Fragen beleuchten:

  • Warum lohnt es sich für ein Unternehmen, die Auswirkungen Kreislaufwirtschaft zu messen?
  • Welche Arten von Messmethoden gibt es heute und worin bestehen die Hauptunterschiede?
  • Wie wählt man den relevantesten Indikator für eine bestimmte praktische Herausforderung in Zusammenhang mit der Kreislaufwirtschaft aus?

Details zum Programm, Veranstaltungsort und Teilnahmebedingungen folgen demnächst.

> zum Thema Kreislaufwirtschaft


Partner

Finanzielle Unterstützung



Interessiert Sie dieses Projekt? Kontaktieren Sie Martina Rapp, Projektleiterin Circular Innovation Ecosystems.