Circular Zürich


Mandat: Entwicklung Strategie Kreislaufwirtschaft


© Chris Zueger
© Chris Zueger

Mitte Mai 2022 hat das Zürcher Stimmvolk „ja“ zum Netto-Null-Ziel bis 2040 gesagt. Netto-Null ist ein globales Konzept. Es bedeutet, dass weltweit nicht mehr Treibhausgase in die Atmosphäre ausgestossen werden, als ihr mit natürlichen oder technischen Senken wieder entzogen werden können. Die Stadt Zürich will bis 2040 klimaneutral werden und strebt auch ein Ziel für Treibhausgasemissionen an, die ausserhalb der Stadtgrenze verursacht werden (z. B. bei Produkten, die woanders produziert, aber in der Stadt konsumiert werden).

 

 

 

Kreislaufwirtschaft hilft, dieses ambitionierte Klimaziel zu erreichen. Doch Kreislaufwirtschaft schont nicht nur Ressourcen und Klima, sondern regt auch Innovationen an, stärkt das lokale Gewerbe und positioniert die Stadt als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort.

 

 

Deswegen arbeiten wir zusammen mit der Stadt Zürich an einer Strategie Kreislaufwirtschaft und sind stolz darauf, diesen Prozess fachlich zu begleiten.

 


In einem ersten Schritt hat Zürich am 7. Juli 2022 als erste Schweizer Stadt die «Circular Cities Declaration» unterschrieben. Damit setzt sie ein wichtiges Zeichen und unterstreicht ihre Pionierrolle auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Gesellschaft.

 

 

Mit der Unterschrift unter die «Circular Cities Declaration» erklären sich Städte bereit, den Wandel in Richtung Kreislaufwirtschaft auf kommunaler Ebenen voranzutreiben. In Europa haben bereits über 60 Städte unterzeichnet.

 



Wir hoffen, andere Schweizer Städte folgen bald Zürichs gutem Beispiel! Für Unterstützung stehen wir gerne zur Verfügung.

 

> hier geht es zur Medienmitteilung der Stadt Zürich

 


Möchten Sie mehr zu diesem Projekt wissen? Kontaktieren Sie unsere Projektverantwortliche Tamara Wüthrich.