x

Themen

sanu durabilitas | think and do tank für nachhaltige Entwicklung

Entscheidungsträger befassen sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Konzept der Nachhaltigen Entwicklung, doch es bestehen immer noch Lücken in deren Umsetzung. sanu durabilitas möchte zur Schliessung dieser Lücken beitragen indem Lösungsansätze vorgeschlagen werden, um die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz anzugehen.

 

Theoretischer Ansatz

 

sanu durabilitas betrachtet die bearbeiteten Themen aus einer auf Ressourcen und Akteure ausgerichteten Perspektive. In ihren Aktivitäten untersucht die Stiftung den Zustand der betroffenen Ressourcen und bilanziert deren verschiedene Nutzungen, die beteiligten Akteure und die relevanten politischen und institutionellen Bedingungen.

 

Arbeitsmethode

Unsere Arbeit zeichnet sich durch einen langfristigen Blickwinkel aus und vollzieht sich in gegenseitiger Ergänzung mit betroffenen Akteuren und Experten. Diese Methode zielt darauf, die Expertise aller Beteiligten in Wert zu setzen und eine transversale, konstruktive Reflexion zu erlauben.

 

Institutionelle Expertise

 

sanu durabilitas vereint verschiedene Kompetenzen, die in ihrem Zusammenspiel eine Expertise in « institutionellem Engineering » begründen. Vertreter der Rechts-, Politik-, Natur- und Sozialwissenschaften beschäftigen sich bei sanu durabilitas mit den öffentlichen und privatrechtlichen « Spielregeln », die Ressourcennutzungen bestimmen. Nur mit wirksamen institutionellen Rahmenbedingungen lässt sich eine Übernutzung von Ressourcen vermeiden und Nachhaltigkeit gewährleisten. Entsprechend übersetzt sanu durabilitas – nach erfolgter Identifikation von Handlungswegen in Zusammenarbeit mit Partnern – ihre Lösungen in die Form konkreter und umsetzbarer Institutionen (Verträge, regulatorische Instrumente etc.).
> Mehr dazu in durabilitas.doc N° 1 | 2015 (S. 5-8)

 

Thematische Prioritäten

 

Die Projekte von sanu durabilitas befinden sich in unterschiedlichen Entwicklungsständen. Keines wird in ausschliesslicher Weise verfolgt. Jedes Thema wird in einem oder mehreren Projekten bearbeitet, deren Dringlichkeit sich in Abhängigkeit zum Kalender, zu den Partnern und Finanzierern etc. entwickelt. 

 

  • 2013-2014 hat sanu durabilitas einen Schwerpunkt bei der nachhaltigen Nutzung genetischer Ressourcen gesetzt.   > Magazin «Durabilitas» 2014
  • 2015-2016 stand die nachhaltige Nutzung des Bodens im Mittelpunkt.                                       > Magazin «Durabilitas» 2016
  • Seit 2017 entwickelt sich die nachhaltige Wirtschaft zu einer Priorität der Stiftung.


X
© 2018 entwickelt von metaphor - intelligente weblösungen